22.+23.4. Unsere letzten Tage in Reunion in „Les Terasses de Niagara“

Nach dem Frühstück mit selbstgemachter Litschi Marmelade und…

…Corossol (Frucht auf dem Foto unten mit den schwarzen Kernen) sowie natürlichen frischen Ananas packten wir wieder ein. Steffi sagt bereits immer „neues Haus“, wenn wir ihr sagen dass wir heute weiterfahren. 😀

Die Bällchen über dem Orangensaft sind Litschis 🙂

Bevor wir abreisten zeigten uns die Vermieter noch stolz ihren tropischen Garten.

 

Chu chu (wird gegessen wie Kartoffel- in er Mitte neben der Blüte hängt eine)

Litschibaum (jedoch sehen die Früchte nicht aus wie beim Chinesen,sondern sind kleine grüne Bällchen- innen sind sie gleich)

Corossol vom Frühstück

Mangobaum

Bei unserem ersten Stopp, wanderten wir wanderten entlang der Küste zum gelben Stein.

Nicht wirklich gelb, sondern lehmig, aber trotzdem nett. 🙂

cof

cof

einmal falsch abgebogen und schon waren wir im Dschungel. Wir sind aber bald wieder umgedreht und fanden den richtigen Weg.

Interessante Wurzeln, nicht wahr?

HAMM! SCHNAPP!

Die Küstenstraße führte uns durch Bereiche der verschiedenen Vulkanausbrüche.

Die Straße muss immer wieder nach einem Vulkanausbruch erneuert werden. Das Lavafeld vergrößert übrigens nach jedem Ausbruch die Insel. 🙂Ein bisschen neues Leben ist schon zu entdecken:

Diesen Gesellen trafen wir unterwegs.

Diese Kirche wurde vom Vulkanausbruch verschont. Die Lava floss recht und links daran vorbei. 🙂

Wir stoppten bei einem Wasserfall, der jedoch abgesperrt war. 🙁

Unsere Unterkunft für die nächsten Tage ist einfach genial. 🙂

Der Vermieter: 😛

 

Nicht der Tisch, sondern der Ausblick aus der Balkontüre ist der Wahnsinn. 😀

Da ist nämlich ein riesiger Wasserfall vor unserem Haus – rechts und links nichts nur wir und den Wasserfall sieht man von jedem wichtigen Raum. 😉

Frühstück mit Ausblick 🙂

Guten Morgen! Steffi schläft noch, obwohl es schon 9:45 ist 😛

Vom Bett aus kann man den Wasserfall beobachten.

Wir lassen es uns hier also den letzten Tag gut gehen, fahren zum Wasserfall hinunter zum Planschen oder Planschen im eigenen Garten. 🙂

Hinter unserem Haus steht ein Baumhaus, jedoch unbewohnt und ohne Ausblick.

Alex beim Baden 😀

DA ist Papa! 🙂

neues Wasser holen!

Planschen im Garten 🙂

Morgen fliegen wir wieder nach Mauritius, wo uns noch 5 Tage All inclusive erwartet. Urlaub 3 von 3 ist also zur reinen Erholung gedacht.  🙂

1-2 Berichte schreibe ich aber bestimmt noch. Bis dahin- Liebe Grüße und bis bald!

Ein Gedanke zu “22.+23.4. Unsere letzten Tage in Reunion in „Les Terasses de Niagara“

  1. Hallo, ich kann euch nur danke ❤️sagen für die vielen grandiosen Bilder einen eigen Wasserfall vor der Haustür zu haben, einfach toll. Die zwei Inseln haben so unterschiedliche Fauna und Flora von der Palme zur Föhre vom Sandstrand zum Lavafeld und nicht zu vergessen die wunderschöne Unterwasser Welt, tossende Wasser und ruhige Sand Strände, Wasserfälle die über Berghänge tossen, ich kann mich nur wiederholen grandios. Ihr drei habt mich auf eine schöne Reise mitgenommen. Danke für die Karte, Steffi mit ihrer Kokosnuss ( wie das ️ aus Ice Age). Genießt die verbleibenden Tage ❤️ Mama

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.