17.4. Unter Wasser und über den Wolken an einem Tag-Cilaos

Heute erwachten wir ziemlich fertig nach der gestrigen Wanderung. Wir gingen den Tag also gemütlich an und packten unsere Sachen, denn eine neue Unterkunft wartete auf uns. Auf Reunion ziehen wir ca. alle zwei Tage um, da die Insel zwar klein ist, aber man so viele Höhenmeter fährt, dass auch kurze Strecken (Luftlinie) durch die ganzen Serpentienen ewig dauern. Gestern fuhren wir z.B. von der Küste auf über 2000 Höhenmeter.

Unsere erste Station war ein Strand (l’ermitage Les Bains), der auch wieder durch ein Riff gesichert ist und an dem man gut schnorcheln kann. Wir wechseln uns immer ab. Während einer schaut, dass Steffi mit dem Kübel von Tante Vici nicht das ganze Meer leert, geht der andere schnorcheln. 🙂

Wo ist der Fisch? 🙂

Auch hier sind am Strand Bäume gepflanzt- besser als jeder Schirm.

Als nächstes machten wir und auf die abenteuerliche Fahrt nach Cilaos- das Bergdorf, welches wir gestern vom Gipfel kurz durch die Wolken gesehen haben. 😉

Die Fahrt verläuft über die „Straße der 400 Kurven“. Überall sind die Aussichten wahnsinnig toll und wir besprechen auf der Fahrt nach oben schon welche Kleidungsstücke wir in den nächsten Tagen tragen werden, da es ja nun bestimmt deutlich kühler wird.

Als wir in Cilaos ausstiegen war es kein bisschen kühler als unten… soviel zu unseren Plänen. 😀 Wir spazierten nur kurz zum Informationscenter bevor wir merkten, dass wir außerhalb von dem Dorf Cilaos wohnen. Das Dorf Palmiste Rouge liegt zwar auch im Talkessel Cilaos, jedoch nicht in der Stadt.

Über die Serpentienen ging es wieder 25min. nach unten bevor wir in unserer Unterkunft (Auberge du Cap) in Mitten von Bergen ankamen. Wunderschön, der Ausblick aus unserem Fenster.

Der Besitzer sprach mal wieder fast kein Wort Englisch und so verständigten wir uns mit dem Google Übersetzer, Händen und Füßen und Brocken Französisch. 😀

Er führte uns in den Garten mit genialem Ausblick.

Außerdem zeigte er uns die Bananenpalme(mit noch grünen Bananen), eine Orchidee die auf einem Baum wuchs und einen Baum mit rotem Pfeffer. Er gab uns Körner zum Kosten- sehr gut. Er sprach und sprach und machte Witze doch das meiste verstanden wir nicht. 😀 Er wollte mit dem Übersetzungsprogramm sagen, dass es ihnen nichts ausmacht, wenn wir ihren Garten nützen- doch das Programm übersetzte das Wort „nicht“ nicht. Er kam aber schnell selbst darauf.  😀

Der Pfeffer ist noch grün und daher noch nicht so intensiv im Geschmack- später wird er noch rot. 😉

 

Ein Gedanke zu “17.4. Unter Wasser und über den Wolken an einem Tag-Cilaos

  1. Hallo ihr drei Abenteuerer die Fische sind so schön und ja ich hab sie gefunden wunderschöne Korallen. Wenn ich mir den Garten anschaue passen doch noch ein paar Pflanzen in meinen Garten aufpassen beim fahren das sieht ja wild aus. Will euch wieder und zwar in einem Stück. Schöne Tage noch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.