16.4.19 Hoch über den Wolken- Maido und St. Benare

Steffi wachte wie geplant früh auf, denn Alex hat für uns eine kleine Wanderung ausgesucht… er verwechselte nur dass es nicht 4 Stunden hin und Retour sind, sondern nur HIN! 🙁
Das dämmerte uns schön langsam als die Kräfte nach oben schwanden.

Gleich am Morgen ging es also hinauf zum Aussichtspunkt Maido von dem man schön in einen der 3 Talkessel auf Reunion sieht.
Das Tal in das man sieht ist nicht durch Straßen erreichbar, sondern nur zu Fuß über einen Bergkamm. Straßen gibt es in dem Tal generell keine. Das meiste wird selbst angebaut oder mit Hubschraubern oder über den Bergkamm gebracht.

Das reicht meinem Mann aber natürlich nicht, denn neben uns ist ein höherer Berg und das kann doch nicht sein, dass wir hier nur auf 2200m sind, wenn doch der St. Benare danaben 2900m hoch ist. Also nicht wie rauf.

Wir hatten unsere Fleecewesten und Regenjacken dabei, da eigentlich 10Grad hier oben angesagt waren, aber brauchten sie nur am Gipfel kurz.
Die Wanderung begann ganz gut, doch schnell wurde uns klar, dass es nicht 700Höhenmeter werden sondern um einiges mehr, denn hier ging es runter und rauf.

Die Ausblicke waren gigantisch und können nicht am Foto festgehalten werden.

Die ganze Zeit stiegen die Wolken an den Wänden auf und an uns vorbei und oft durchquerten wir auch herrlich erfrischende Wölkchen.

Eine kleine Pause… 🙂

…bevor wir endlich den Gipfel erreichten. Leider sah man nichts! 😀 Trotzdem freuten wir uns tierisch über das Gipfelkreuz!

Steffi sammelte einen Stein für Oma (die riesen Gammler habe ich ihr ausgeredet, da ich ihn nicht nach unten schleppen wollte)

Mit dem Stein vorm Gipfelkreuz auf 2900m. Schaffen nicht viele 20Monate alte Kinder hier hinauf- nur welche mit einem Papa mit einem eisernen Willen und kräftigen Schenkel. 😀

Nach einem kurzen Nickerchen, klärte es etwas auf und wir sahen den zweiten Talkessel doch noch- CILAOS. Dort unten übernachten wir morgen 🙂

Nun folgte der mühsame Rückweg der ebenfalls ewig dauerte. 

Von dort vorne kommen wir…es ist noch ein weiter weg zurück.

Beim Maido wieder angekommen lag das Tal mittlerweile unter einer Wolkenschicht, was auch wirklich toll aussah. Zeitgleich ging die Sonne unter.

sdr

 

cof

cof

btf

Kaputt aber glücklich stiegen wir ins Auto und freuten uns auf die Dusche. Steffi ist heute seit 7:30 bis zum Sonnenuntergang fast nur im Auto oder in der Trage gesessen und hat wirklich toll mitgemacht. Eine kleine Wandermaus mit Papas Liebe für die Berge! 🙂 „Berge“ kann sie natürlich auch schon sagen 😉

Außerdem haben wir die Deutschen von der Autovermietung wieder getroffen, die irgendwie an ihr Auto gekommen sind. 😛

Zuhause habe ich noch nach Berichten gesucht in denen man den Ausbick von oben ohne Wolken sieht- habe aber nur die gleichen Fotos gesehen, die wir auch gemacht haben-nämlich weiße 😀

Ein Gedanke zu “16.4.19 Hoch über den Wolken- Maido und St. Benare

  1. Wauuuuu ich ziehe meinen nicht vorhandenen Hut, vor soviel Sportlichkeit, über soviel Geröll auch nur hundert Meter zu schaffen, aber abgesehen von zuvielen Steinen am Weg ist die Natur grandios und es kommt einem der Gedanke das eure Füße die ersten sind die dieses Stück Natur berühren. Stefanie ist wohl das erste kleine Mädchen das das Gipfelkreuz gesehen hat schön eure strahlenden Gesichter zu sehen und danke für die wunderschönen Bilder. Mama

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.